ROGERS & DAS PACK, 09.04.2016, Münster / Gleis 22

Nachdem ich Ende März den Tourstart () der gemeinsamen Headlinertour von DAS PACK und ROGERS begleitet habe, stand am vergangenen Samstag bereits das Tourfinale in Münster vor der Tür. Supportet wurden sie von STEREOGOLD.
Als Location für dieses besondere Event musste das Gleis 22 herhalten, welches noch eine harte Belastungsprobe zu bestehen haben sollte. Als eines der insgesamt 3 ausverkauften Shows sollte dieses Konzert gleichzeitig Abschluss und Höhepunkt der gemeinsamen Tour bezeichnen.
Das Rezept ist ganz einfach: Man nimmt 3 Bands, ca. 350 feierwütige Leute, einen kleinen gemütlichen Club an einem Samstagabend – fertig ist das unvergessliche Konzerterlebnis mit Wohnzimmer- und Saunaatmosphäre.
Während am Nachmittag die ersten Fans am Gleis 22 eintrudeln und das ein oder andere Getränk vernichten, wird drinnen aufgebaut, soundgecheckt, die letzten Merchandiseartikel präsentiert. Zwischendurch schauen THE TIPS vorbei, welche quasi nebenan und zeitgleich im Rareguitars-Store ebenfalls ein Konzert spielen. Die Stimmung ist ausgelassen und voll auf Party gebürstet.
STEREOGOLD heizen ordentlich vor, DAS PACK gibt dermaßen Vollgas dass die Standfestigkeit der Boxentürme das erste mal auf die Probe gestellt wird und die Temperatur schon bald unerträglich wird. Als ROGERS die Bühne entern gibt es kaum noch ein Halten. Das Publikum drängt so hart nach vorne, dass keine Monitorbox mehr an ihrem Platz ist, und Booker Nico sich als menschliches Schutzschild opfert. Ungläubige Blicke werden untereinander ausgetauscht. Chri muss das Publikum mehrfach auffordern es etwas ruhiger gehen zu lassen, um Beschädigungen und Verletzungen zu verhindern. Das nutzt leider nur einen kurzen Augenblick, bis der erste Scheinwerfer von der Decke geholt wird. Immer mehr Leute flüchten nach vorne auf die Bühne um sich dann auf das Publikum zu werfen und nach hinten durchreichen zu lassen.
Ich könnte noch stundenlang weiterschreiben um die Atmosphäre, das Konzert, oder die Stimmung zu beschreiben….. aber kein Wort kann das passend beschreiben. So eine Euphorie und Ausgelassenheit habe ich selten erlebt. Un-fucking-fassbar!
Wer nicht dabei war, hat echt was verpasst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.